Der Gründer Peter Friedhofen

Bruder Peter Friedhofen (Statue in der Klosterkirche zu Trier)

Verarmung und Verelendung zeichnen das 19. Jahrhundert aus, denn Hunger, Not und Armut bestimmten das Leben der Menschen in Europa - Peter Friedhofen wurde in ein Jahrhundert hinein geboren, das von sozialen Umbruch geprägt war.  

Der Schornsteinfeger Peter Friedhofen wollte diese Situation verändern. Armut kannte er bereits als Kind, da er Mutter und Vater früh verloren hatte. Als Waise wuchs er mit einigen seiner Geschwister bei einer Frau in seinem Heimatdorf Weitersburg auf. Diese kümmerte sich um die Waisenkinder der Familie Friedhofen, sodass Margaretha, Peter und Anna Maria wieder eine Zukunft hatten. 

Von Kindheit auf litt Peter oft an Lungenkrankheiten. Doch er ließ sich durch seine Krankheit nicht davon abbringen, den Beruf des Schornsteinfegers zu erlernen. Aus diesem Grund konnte er nach dem Tod seines Bruders Jakob dessen Familie finanziell unterstützen. Bis zur Gründung der Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf half er Jakobs Familie. Mit 30 Jahren gründete Peter Friedhofen eine Brüdergemeinschaft, um armen, kranken und benachteiligten Menschen beizustehen. 

Es war sein Anliegen, Christus in Gemeinschaft nachzufolgen, die Menschen in Tat und Wahrheit zu lieben und so die frohe Botschaft der Liebe Gottes zu den Menschen erfahrbar werden zu lassen. Auf diese Weise wurde er für seine Mitmenschen zu einem Apostel heilender Barmherzigkeit. Seinen Geist trägt die Gemeinschaft der Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf in das 21. Jahrhundert hinein.               

Stationen auf dem Weg zum Ordensgründer