Die Geschichte der Gemeinschaft

---

1850: Gründung der Gemeinschaft der Barmherzigen Brüder durch Peter Friedhofen in Weitersburg 

1852: Erste Niederlassung in Koblenz 

1853: Erste Niederlassung in Trier 

1854: Kauf des Hauses in der Florinspfaffengasse 6 in Koblenz (erstes Mutterhaus der Kongregation)   

1856: Gründung eines Konventes in St. Thomas / Kyllburg 

1857: Erteilung einer „Konzession zur Aufnahme von körperlich Kranken und Geisteskranken“ für das Haus in der Florinspfaffengasse in Koblenz 

1858: Eröffnung eines Konvents im Priesterseminar in Luxemburg 

1860: Peter Friedhofen stirbt 41-jährig am 21. Dezember; die Gemeinschaft zählt 44 Brüder 

---

1888: Verlegung des Mutterhauses bzw. des Generalats der Kongregation nach Trier; Konvent, Noviziat und Krankenhaus werden nun im neu erbauten Krankenhaus in der Bischofsstadt Trier untergebracht  

1890: Einweihung der neu erbauten Kloster- und Krankenhauskirche in Trier 

---

1869: Gründung der Niederlassung in Saffig  

1873: Die Barmherzigen Brüder übernehmen in Esch-Alzette in Luxemburg die Leitung des Krankenhauses  

1875: Aufhebung des Konventes in St. Thomas infolge des Kulturkampfes. Verlegung des Noviziates nach Luxemburg  

1886: Gründung der Niederlassung in Bonn  

---

1894 bis 1901:  In Paderborn, Luzern, Berlin, Straßburg, St. Gallen und Freiburg werden nacheinander neue Niederlassungen gegründet  

1900: 246 Brüder  

1905: Päpstliche Bestätigung der Kongregation durch Papst Pius X.; von da ab Kongregation päpstlichen Rechts  

1914: 397 Brüder leben und arbeiten in 25 Niederlassungen

1914 bis 1918: Erster Weltkrieg - in den vier Kriegsjahren wurden insgesamt mehr als 150 Brüder zum Kriegsdienst eingezogen, von denen 20 ihr Leben lassen mussten; 29 Brüder wurden verwundet und 13 erkrankten; 4 davon so schwer, dass sie an den Folgen der Verletzungen starben  

1917: Eröffnung der Niederlassung in Rilchingen  

1921: Eröffnung des Konventes auf dem Schönfelderhof  

1923: Übernahme der Psychiatrischen Klinik in Oberwil in der Schweiz und Vereinigung mit den "Brüdern vom Franziskusheim"; Gründung der ersten Niederlassung in Rom  

1925/26: Bau des großen Noviziatsgebäudes in Trier

1926: Überführung der Maria-Hilf-Kapelle nach Trier  

1928: Überführung der Gebeine Peter Friedhofens nach Trier 

---
---

1930: 557 Brüder; Eröffnung der ersten Missionsstation in Hiroshima / Japan  

1933-1935: Gründung weiterer Missionsniederlassungen in China (Lanchow, Shanghai) 

1936: Übernahme der Küche der Schweizer Garde in Rom (bis 1960)

1937: Beschlagnahme des Dortmunder Brüderkrankenhauses (gegr. 1905) durch die Nazis und Ausweisung der Brüder; die Gemeinschaft wird in Provinzen (Deutschland, Schweiz, Luxemburg) und Kommissariate (Frankreich, Asien) eingeteilt

1939: Wieder wird das Krankenhaus in Trier in ein Lazarett umgewandelt - 542 nervenkranke Menschen werden durch die Nazis aus Trier abtransportiert; die 530 Patienten des Krankenhauses werden ins Innere Deutschlands evakuiert  

1939 bis 1945: Zweiter Weltkrieg - 151 Brüder wurden zum Kriegsdienst eingezogen, 21 sind gefallen  

1945: Das Trierer Krankenhaus dient jetzt unter französischer Besetzung als Militärlazarett; das große Noviziatsgebäude wird kurzerhand von den Brüdern zum zivilen Krankenhaus umfunktioniert 

---
---

1946: Papst Pius XII. bestätigt den Namen der Kongregation entsprechend dem Wunsch ihres Gründers als „Kongregation der Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf“  

1950: 343 Brüder  

1952/53: nach Aufhebung der Konvente in China durch die Kommunisten Aussendung der Brüder nach Malaysia und Brasilien  

---
---

1968: Einweihung und Eröffnung des neuen Krankenhauses in Trier mit insgesamt 460 Betten  

1970: Überarbeitung der Konstitutionen in Folge des II. Vatikanischen Konzils und Umbenennung in "Lebensform"; Einweihung und Eröffnung der "Casa Domitilla" in Rom; 273 Brüder  

1985: Seligsprechung Peter Friedhofens in Rom durch Papst Johannes Paul II.

2000: Feier des 150-jährigen Bestehens der Gemeinschaft

2010: 70 Brüder

2011/12: Gründung von Stiftungen in Deutschland und in der Schweiz zur Sicherstellung des Fortwirkens der Barmherzigen Brüder auch in Zukunft

2013: Eröffnung des Peter-Friedhofen-Hauses in der Koblenzer Altstadt; es erscheint die 100. Ausgabe der Ordenszeitschrift NEUER GEIST 

2014: Aus dem Barmherzige Brüder Trier e.V., dem Trägerverein der Brüdereinrichtungen in Deutschland, wird die Barmherzige Brüder Trier gGmbH

2015: Feier des 30. Jahrestages der Seligsprechung Peter Friedhofens; im Trierer Dom wird eine Statue Peter Friedhofens aufgestellt; die Gemeinschaft zählt 56 Brüder

2016: Mit einem Dekret vom 18. Mai genehmigt die Kongregation für die Institute des geweihten Lebens den Zusammenschluss der US-amerikanischen Region der Barmherzigen Brüder von Montabaur mit der Kongregation der Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf. Somit zählt die Gemeinschaft 63 Brüder. 

---
#